Gadgets, Technologie

Die 8 spannendsten Gadgets auf der CES

CES 2014
Die Consumer Electronics Show in Las Vegas (7. bis 10. Januar) hat heute ihre Tore geöffnet. Auf der weltweit größten Messe für Unterhaltungselektronik stellen Elektronik-Hersteller aus aller Welt neue Produkte und Visionen vor.

Oft sind die Gadgets so komplex, dass sie eine ausführlliche Gebrauchsanleitung benötigen, die von Spezialunternehmen erstellt wird, weil sie auch von Laien verstanden wird.

Und natürlich werden auch Gadgets vorgestellt, die nicht besonders funktional sind, dafür jedoch mit einem hohen Spaßfaktor verbunden sind und das Kind im Mann wecken.

Welche Gadgets ziehen dieses Jahr die meiste Aufmerksamkeit auf sich?

1) Mini-Drohne der französischen Firma Parrot. Die kleine Flugdrohne verfügt über vier Rotorblätter und zwei größere Räder an der Seiten, mit denen sie auch Wände hochklettern können soll. Wann die Mini-Drohne zu haben sein wird und wie viel sie kosten wird, ist noch unklar:

2) Jumping Sumo von Parrot. Dieser kleine Roboter auf zwei Rädern kann bis zu 80 cm hoch springen und dabei Fotos oder Videos aufnehmen. Was das Gerät zu haben sein wird (und zu welchem Preis) steht noch nicht fest.

3) S1000-Drohne der chinesischen Firma DJI Innovations. Diese Flugdrohne verfügt über acht Rotorblätter und soll problemlos auch schwere Profi-Spiegelreflexkameras wie z.B. eine Canon 5D Mark II oder Mark III transportieren und damit hollywoodreife Filmaufnahmen ermöglichen können. Die Drohe hat einen Durchmesser von etwa 1,5 Meter und soll die erste Wahl für Filmemacher und Dokumentarfilmer sein. Sie wird vermutlich Mitte 2015 erhältlich sein und mindestens 8000 US-Dollar (rund 7260 CHF) kosten.

4) DJI hat auch eine kleinere, preisgünstige Drohe im Angebot: Die Phantom Vision 2 ist mit 4 Rotorblättern und einer 14-Megapixel-Kamera ausgestattet, die Full-HD-Videos aufnehmen kann. Die Phantom Vision 2 soll für etwa 1200 Dollar (rund 1089 CHF) zu haben sein:

5) Sphero 2B von Orbotix. Dieser kleine Roboter auf zwei Rädern lässt sich per Smartphone steuern und soll bis zu 4 Meter pro Sekunde schnell fahren (auch auf unebenem Gelände) und über einen Meter in die Höhe springen können. Außerdem sollen mit Sphero 2B auch schnelle Richtungswechsel und Tricks möglich sein. Interessenten müssen sich allerdings gedulden: Der Roboter wird erst im Herbst erhältlich sein (und vorerst nur in den USA):

6) Clio-Lautsprecher von Clear View Audio. Dieser „unsichtbare“ Lautsprecher nutzt eine durchsichtige Acrylplatte, um Vibrationen und damit Klänge zu erzeugen. Das Gerät verfügt außerdem über einen kleinen Bass und soll für 349 Dollar (etwa 317 CHF) zu haben sein.

7) Waka Waka Power. Dieses Solar-Ladegerät soll das Smartphone in etwa 2 Stunden aufladen können. Allerdings muss es sich hierfür erst einmal selbst aufladen – und dies soll 8 Stunden dauern. Es kann darüber hinaus andere Geräte über USB aufladen und funktioniert auch als Lampe. Das Gerät soll 69 Dollar kosten.

8) iPhone-Case Prong. Diese iPhone-Hülle macht das Ladegerät überflüssig, denn dieses ist in die Hülle integriert. Das Case kostet stolze 70 Dollar (etwa 64 CHF).

4 Comments

  1. Nicole

    Mir persönlich gefällt der Jumping Sumo ja sehr gut. Bin mal gespannt darauf, für welchen Preis dieses Gadget auf den Markt kommen wird.

Trackbacks / Pings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*